JHV 2012

Gießener Anzeiger Allendorf Lda.

Beim Spielmannszug erste Bilanz nach dem Umbruch

21.02.2012 – ALLENDORF/LDA

Vorsitzende Nadine Diehl berichtet in Jahreshauptversammlung – Viel Respekt für langjährigen Vorgänger Jürgen Körber – Rückblick und Ehrungen

(ju). Ein Novum in der jüngsten Geschichte des Spielmannszug Allendorf/Lda. ereignete sich am Wochenende im Saal der Gastwirtschaft „Zum Bahnhof“ bei der regulären Jahreshauptversammlung. Vorsitzende Nadine Diehl verlas erstmals, nach 23 Jahren Vorsitz von Jürgen Körber, den Jahresbericht der Vorsitzenden.

Entsprechenden Respekt zollte sie ihrem Vorgänger. Auch Bürgermeisterin Annette Bergen-Krause sowie die nachfolgenden Grußwortredner Sebastian Schlapp (Stellvertreterder Stadtbrandinspektor) und Andreas Mohn, Vereinsvorsitzender der Freiwilligen Feuerwehr Allendorf/Lda. lobten die Arbeit Körbers, der im Allendorfer Feuerwehrgeschehen zu einer Institution geworden ist. Die Bürgermeisterin, die zum „Antrittsbesuch“ kam, lobte den Spielmannszug wegen seiner Verlässlichkeit, er sei immer da, wenn die Stadt eine Festlichkeit ausrichten müsse.

Im Jahresbericht der Vorsitzenden Nadine Diehl wurden alle Stationen des Jahres noch einmal angesprochen. Breiten Raum nahm dabei der Umbruch im Vereinsvorstand mit den Neuwahlen und den damit verbundenen Änderungen der Vereinssatzung ein. Neu ins Leben gerufen wurde das Familienfest an Fronleichnam, in der oberen Marktstraße in Allendorf, wo in Zusammenarbeit mit den „Obstlern“ und der „Burschen- und Mädchenschaft“, eine tolle musikalische Musikveranstaltung auf die Beine gestellt wurde. An eine Wiederholung dieses Festes ist gedacht.

Außerdem wurden für den kompletten Verein neue Uniformmützen und Flöten angeschafft. Über die Staatskanzlei Wiesbaden erhielt der Spielmannszug einen Zuschuss zur Anschaffung der Instrumente. Auch die Freiwillige Feuerwehr Allendorf/Lda. und die Stadt hatten dabei finanzielle Unterstützung gewährt. Das Wohlbefinden im Verein und der Zusammenhalt wurden auch 2011 großgeschrieben, davon zeugte unter anderem ein Ausflug zum Oktoberfest an die Dutenhofener Seen. Außerdem wurde das traditionelle Oktoberfest des Spielmannszugs gefeiert.

Der Verein besteht zurzeit aus 53 Aktiven, darunter 24 Kinder und 185 passive Mitglieder, darunter wiederum zwei Ehrenmitglieder. In der Kinder- und Jugendarbeit sei der Verein in der privilegierten Situation, genügend Neuzugänge verzeichnen zu können. Diese positive Entwicklung spiegelte sich auch in dem Jahresbericht der Jugendwartin Julia Mank wider, der von Vanessa Weiß vorgetragen wurde. An der Jugendsammelwoche beteiligte sich der Spielmannszug im März und April. Bei den Ferienspielen organisierte der Spielmannszug eine Musikrallye, die durch ganz Allendorf führte.

Zum Jahresabschluss pflegten die Jugendlichen einen alten Spielmannszug-Mythos mit einer Übernachtung im Vereinsheim. Bei der damit verbundenen Nachtwanderung auf einem „Wolfspfand“ wurde der Mut geprüft, denn einige Gespenster waren da auch unterwegs.

Im September schied Jugendwartin Julia Mank wegen Zeitmangels aus dem Vorstand aus und Vanessa Weiß übernahm den Vorstandsposten.

Die Stabführerinnen Katrin Henß und Katharina Muhly, die auch die neue „Webseite“ des Vereins im Internet betreut, legten erstmals einen getrennten Jahresbericht vor, nachdem bisher Jürgen Körber immer den Vereinsjahresbericht mit dem des Stabführers habe koppeln können. In einer Zusammenfassung ließ man das ganze musikalische Jahr noch einmal Revue passieren.

Neben dem Besuch der Landesfeuerwehrmusikversammlung in Reiskirchen wurde von den beiden Stabführerinnen auch die Kreismusikversammlung in Rüddingshausen besucht. Neben „Ständchen“ zu Jubiläen und Geburtstagen nahm der Spielmannszug auch an den Landeswertungsspielen in Bad Hersfeld teil. In der Bühnenwertung errang der Zug mit 86 Punkten das Prädikat „mit sehr gutem Erfolg teilgenommen“ und auch in der Straßenwertung gab es 89 Punkte. Einen Ehrenpreis für die Beste Leistung des Tages gab es oben drauf. Außerdem hatte sich der Spielmannszug für das nächste Bundeswertungsspielen und für die „Deutsche Meisterschaft“ qualifiziert.

Neben vielen Übungsstunden mit Dirigent Gunnar Möbus, absolvierte der Spielmannszug natürlich auch seine festen Auftritte beim Familientag, dem Faschingsumzug in Bellersheim, beim Feuerwehrfest in Garbenteich und die Auftritte zum Nikelsmarkt. Ausbildung ist wichtig beim Spielmannszug, deshalb ging es für zehn Nachwuchsspieler auch zum „Workshop Marschieren“ nach Hungen. Sechs Nachwuchsspieler nahmen an einem Elementarlehrgang in Reiskirchen teil. Vier weitere fuhren zu einem D1 Lehrgang nach Großen Buseck und zu einem C-Grundlehrgang nach Reiskirchen. Alle Berichterstatter bedankten sich für die Zusammenarbeit.

Für zehn Jahre aktive Vereinstreue wurden geehrt, Anastasia Belikow, Christina Erb, Marina Lenz, Katharina Schmidt. Geehrt für 15 Jahre aktive Mitgliedschaft wurde Julia Mank, die zusätzlich mit dem Ehrenzeichen in Bronze des Landesfeuerwehrverbandes durch den Kreisstabführer Karl Heinz Schmidt geehrt wurde. 25 Jahre aktiv sind Heike Yesilkaya, Nadine Diehl, Antje Diehl, Steffen Damm und Jasmin John. Für 25 Jahre passive Mitgliedschaft wurden Nico Lotz, Werner Rein und Wolfgang Sauer geehrt.

Diese Mitglieder wurden in der Jahreshauptversammlung des Feuerwehr-Spielmannszuges besonders ausgezeichnet. 	Foto: Ulmers

Diese Mitglieder wurden in der Jahreshauptversammlung des Feuerwehr-Spielmannszuges besonders ausgezeichnet. Foto: Ulmers

>>> N E W S

In der Jahreshauptversammlung am 24. März 2017 wurde ein neuer Vorstand gewählt

Vorsitzende: Tanja Damm und Vanessa Kaiser
Stabführer: Diana Lautenschläger und Lukas Klemm
Rechner: Carsten Dern und Christina Erb
Schriftführer: Heike Leopold und Antje Diehl
Jugendwart: Marina Lenz
Beisitzer „Facility Management“: Hans Schneider
Beisitzer „Mitgliederverwaltung“: Jasmin John
Beisitzer „Veranstaltungen“: Patrick Uredat
Beisitzer „Musikausschuss“: Katharina Muhly
Beisitzer: Mario Diehl
Herzlichen Glückwunsch

Alle Termine findet ihr
hier!

10289 Besucher seit 27.03.2017