Chronik

Probieren geht über Studieren!

Probieren geht über Studieren!

Aus der Geschichte des Spielmannszuges

Am 15. Juli 1957 wurde der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Allendorf (Lumda) von 27 Personen gegründet.

Im darauffolgenden Jahr nahm der Verein erstmals an Wertungsspielen in Großen-Linden teil. Seitdem sind die Wertungsspiele ein regelmäßiger Programmpunkt in unseren Terminkalender.

1962 hat der Spielmannszug selbst zum ersten Mal einen Wettstreit ausgerichtet. Hierbei nahmen 27 Züge teil.

1969 wurde ein Jugendspielmannszug ins Leben gerufen, der seinen ersten Auftritt im folgenden Jahr bei der 600-Jahr-Feier der Stadtrechte für Allendorf (Lumda) hatte. Im Jahre 1975 gründeten wir erneut einen Jugendzug, dem 65 Mädchen und Jungen im Alter von 8 – 12 Jahren angehörten. Er war bis jetzt der erfolgreichste der Allendorfer Jugendspielmannszüge, nahm während seines 7-jährigen Bestehens an 20 Wettstreiten teil, erreichte 1977 und 1978 den zweiten Platz bei den hessischen Jugendmeisterschaften und in den Jahren 1980, 1981 und 1982 den Hessenmeister-Titel. Er gewann 1980 den Deutschlandpokal in Alsfeld und wurde 1979 und 1980 deutscher Jugendmeister. 1982 wechselte der größte Teil der jungen Spielleute zum aktiven Zug über. Im gleichen Jahr stellten wir erneut ein Jugendzug auf mit 36 Mädchen und Jungen.

Über 7.200 Arbeitsstunden waren notwendig, um unser Vereinsheim in den Jahren 1984 und 1985 zu errichten. Es wird bis heute für die Übungsstunden sowie kleinere Vereinsveranstaltungen genutzt.

Im März 1988 ließ sich der Spielmannszug der FFw. Allendorf in das Vereinsregister eintragen und führt seitdem den Namen Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Allendorf/Lumda. e.V..

Der Seniorenzug wurde in den 80er Jahren zweimal Vize-Hessenmeister, errang mehrmals Goldmedaillen bei Bezirks- und Landeswertungsspielen sowie vordere und erste Plätze bei »offenen Wettstreiten«. Den bis dahin größten Erfolg in der Vereinsgeschichte feierte er 1994 mit dem Gewinn einer Goldmedaille bei dem 7. Bundeswertungsspielen in Rietberg/Westfalen. Ein weiterer Höhepunkt war die Teilnahme an einem erstmals in Deutschland als Höchststufe ausgeschriebenen Wettbewerb für Spielleute-Korps anläßlich des 2. Deutschen Bundesmusikfestes 1996 in Münster. Hier erreichten wir hinter den Spitzenzügen aus Südlohn und Neu-Uppenberg den 3. Platz.

Über das Bezirks- und Landeswertungsspielen qualifizierte sich der SZ Allendorf für das Bundeswertungsspielen am 23. Juni 2000 in Augsburg. Sprach man 1994 nach dem Gewinn der Goldmedaille noch vom Höhepunkt der Vereinsgeschichte, so konnten wir dies noch einmal übertreffen. Als einziger Spielmannszug der Klasse 2 errangen wir mit 33 von 36 Punkten eine Goldmedaille.

Im September 2000 hat der SZ Allendorf das Bezirkswertungsspielen des Bezirksverbandes »Hessen Darmstadt« und des »Nassauischen Feuerwehrverbandes« ausgerichtet, an dem zehn Vereine mit dreizehn Musikgruppen teilgenommen haben.

Im Januar 1998 formte sich aus dem Jugend- und aktivem Zug ein gemeinsamer Zug. Ein neuer Jugendzug ist danach wieder ins Leben gerufen worden, dessen Mitglieder inzwischen bereits größtenteils im aktiven Zug spielen.

>>> N E W S

In der Jahreshauptversammlung am 24. März 2017 wurde ein neuer Vorstand gewählt

Vorsitzende: Tanja Damm und Vanessa Kaiser
Stabführer: Diana Lautenschläger und Lukas Klemm
Rechner: Carsten Dern und Christina Erb
Schriftführer: Heike Leopold und Antje Diehl
Jugendwart: Marina Lenz
Beisitzer „Facility Management“: Hans Schneider
Beisitzer „Mitgliederverwaltung“: Jasmin John
Beisitzer „Veranstaltungen“: Patrick Uredat
Beisitzer „Musikausschuss“: Katharina Muhly
Beisitzer: Mario Diehl
Herzlichen Glückwunsch

Alle Termine findet ihr
hier!

10289 Besucher seit 27.03.2017